Aktuelles

Kleine Turnerinnen ganz groß

 

Der diesjährige Freundschaftswettkampf glich tatsächlich einer zweiten Stadtmeisterschaft, denn es waren über einhundert Turnerinnen am Start. Von den fünf MTG-Turnerinnen hatten gleich vier Wettkampf-Premiere. Und sie haben sich alle gut geschlagen. In der Dreifach-Sporthalle an der Haedenkampstraße bereiteten alle teilnehmenden Vereine am Morgen des 24. Juni die Wettkampfstätte vor. Wir durften mit allen Mädchen auch gleich im ersten Durchgang an die Geräte. Zuerst wurde sich gründlich aufgewärmt und dann ging es auch schon zum Einturnen. Unsere Turnerinnen waren in unterschiedlichen Gerätekreisen eingeteilt, so dass die AK 7 (Altersklasse 7 – Jahrgang 2010) in der Geräteabfolge Sprung, Reck, Balken und Boden, die AK 8 (Altersklasse 8 – Jahrgang 2009) und AK 10 (Altersklasse 10 – Jahrgang 2007) in der Abfolge Reck, Balken, Boden und Sprung ihre Übungen präsentieren durften. Vanessa und Silke waren als Betreuer und Melli Müller als KaRi in der Halle. In der AK 7 starteten insgesamt 15 Turnerinnen aus sieben Vereinen. Hier erreichte Mia Schlüter mit 46,35 Punkten den 10. Platz, Marlene Kandler mit 48,10 Punkten den 5. Platz und Lilian Grefling mit 49,05 Punkten den 4. Platz. Ein ganz tolles Ergebnis für den ersten Wettkampf. In der AK 8 startete von der MTG Sophia Sandau und erreichte von insgesamt 15 Turnerinnen aus sechs Vereinen mit 45,15 Punkten den 9. Platz. Alisa Bart durfte in der AK 10 an den Start, da sie bei den Stadtmeisterschaften der Jahrgangsbesten leider schwer erkrankt war und eine Teilnahme damit ausgeschlossen war. Sie wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und erreichte gegen 16 Konkurrentinnen aus sieben Vereinen mit 55,75 Punkten (ein Vorsprung von mehr als zwei Punkten) den 1. Platz. Sie konnte leider den verdienten Pokal nicht direkt bei der Siegerehrung entgegennehmen, da die Medaillen und Pokale nicht rechtzeitig zum Wettkampf vor Ort waren. Schade. Glücklicherweise hatten wir als MTG die Aufgabe, die Urkunden vorzubereiten, so dass keine der Turnerinnen mit leeren Händen nach Hause gehen mussten. Eine Woche nach dem Wettkampf konnte Silke den Pokal dann in Kray abholen und Alisa in einer Trainingsstunde überreichen.