Aktuelles

Das Wolfsrudel in der Vorbereitung zur Saison 2017/18

Nach der erfolgreichsten Saison der Abteilungsgeschichte, die mit dem sehr guten siebten Platz als Aufsteiger in der Verbandsliga abgeschlossen wurde, befindet sich das Wolfsrudel seit dem 27.06.2017 in der schweißtreibenden Saisonvorbereitung auf die Spielzeit 2017/18.

Erfreulicherweise gab es keine Abgänge zu verzeichnen, allerdings wird Lennart Unterfeld sich mehr auf seine weitere Sportart Kanupolo konzentrieren und daher etwas kürzertreten. Zudem fungiert unser Senior Thomas Vogt in der kommenden Saison nicht nur als Spieler, sondern auch als Co-Trainer von Daniel van den Boom.

Die Mannschaft wird dennoch ihr Gesicht etwas verändern, denn es gibt insgesamt vier Neuzugänge zu vermelden. Vom Verbandsligaabsteiger Tura Altendorf sind die Rückraumspieler Paul Griese und Michael Mahr zur Wolfskuhle gewechselt, von Bezirksligist HSG am Hallo hat sich Außenspieler Moritz Fink dem Wolfsrudel angeschlossen und nach einem Jahr Handballpause schnürt auch Kreisläufer Nils Kurowski wieder für die MTG die Handballschuhe. Dafür werden Oliver Neumann und Keanu Ghesla in der nächsten Saison hauptsächlich unsere Zweite verstärken.

Mit dem Stand der Vorbereitung ist unser Trainer Daniel van den Boom bislang sehr zufrieden. Da lange Zeit nicht feststand, ob die Essener Sporthallen in den Sommerferien zur Verfügung stehen werden, wurde bereits vor den Ferien intensiv in der Halle mit dem Ball trainiert und dabei viel Wert auf den individuell-technischen und mannschaftlichen Bereich gelegt. Nach Aussage unseres Trainers hat die Mannschaft handballerisch bereits einen Schritt nach vorne gemacht und ist gerade auch durch die Altendorfer Neuzugänge im Rückraum deutlich flexibler und hat somit eine bessere Ausgangslage als vor der letzten Saison. Daher soll Saisonziel auch eine bessere Platzierung als in der vergangenen Spielzeit sein. Anfang Juli gab es bereits ein Trainingslager in der Eifel und auch drei Testspiele wurden schon gespielt. Zwar gab es dabei nur ein Unentschieden und zwei Niederlagen, aber dennoch viele Erkenntnisse, die in der Videoanalyse aufgearbeitet worden sind. Auch hierbei ist eine Weiterentwicklung zu sehen. Seit Beginn der Ferien liegt das Hauptaugenmerk auf den Bereichen Athletik, Kraft und Ausdauer, wobei auch hier individuelle Trainingspläne anhand der durchgeführten Leistungsdiagnostik geplant werden. Nach einer Woche aktiver Pause, in der jeder Spieler anhand eines individuellen Trainingsplans trainiert hat, geht es ab der sechsten Vorbereitungswoche wieder gemeinsam weiter und die Athletikeinheiten werden noch einmal intensiviert bevor es in der zweiten Sommerferienhälfte wieder in die Halle geht, da die Stadt Essen zum Glück dann doch nicht alle Sporthallen für die gesamten Sommerferien gesperrt hat. In der Vorbereitung wird 3 -5 Mal in der Woche trainiert und ein Höhepunkt der Vorbereitung wird wie in den vergangenen Jahren wieder das eigene Turnier in der Wolfskuhle mit anderen Verbands- und Oberligisten sein bevor dann am ersten Spieltag der TuS Wermelskirchen seine Visitenkarte abgibt (17.09., 17.00 Uhr, Wolfskuhle). In der vergangenen Saison konnte Wermelskirchen beide Spiele für sich entscheiden. Das soll sich in der neuen Saison nach Möglichkeit natürlich nicht wiederholen.

Alle Infos zum Stand der Vorbereitung sowie weitere Meldungen rund um das Wolfsrudel gibt es auch auf der Facebookseite https://de-de.facebook.com/WolfsrudelMTG/.